2012/12/19

we've got to get in to get out...



ölbilder von jeremy geddes.


musik: genesis. no time for romantic escape, your heart ready for rape. harter scheiß.



genesis - the carpet crawlers (1974)
blk jks - (2009)
genesis - back in nyc (1974)
ardecore - non si puó (2010)
genesis - blood on the rooftops (1976)
.

2012/12/02

the ire and the marrow...





m u s c l e   c o n n e c t s   t o   t h e   b o n e   a n d   t h e   b o n e   t o   t h e   i r e   a n d   t h e   m a r r o w .  i   w i s h   I   h a d   a   g e n t l e   m i n d   a n d   a   s p i n e   m a d e   u p   o f   i r o n .    m o u t h   c o n n







e c t s   t o   t h e   t e e t h   a n d   t e e t h   t o   t h e   l o v e s   a n d   c u r s e s .  m u s c l e   c o n n e c t s   t o   t h e   b o n e   a n d   t h e   b o n e   t o   t h e   i r e   a n d   t h e   m a r r o w .   i   w i s h   I   h a d   a   g e



die jüngere geschichte ist voll von beispielen von menschen, männern meist, die ihren nicht selten recht fragwürdigen weg mit einer derartigen zielstrebigkeit gingen, dass millionen von menschen aufhörten, selbst darüber nachzudenken, was zu tun sei, und ihnen folgten. wie ein schwarm fische manchmal seinen kurs aufgibt, wenn ein exemplar aufgrund einer krankheit scheinbar frei von signalen der unsicherheit durchs wasser schwimmt und so zum anführer des schwarms wird.

seltener passiert wohl, dass menschen jemandem folgen, weil dieser sie um hilfe gebeten hat. malteser-fische quasi... wobei frau a. e. clark nicht sehr tief an diese hilfe zu glauben scheint. sie ruft nach hilfe, aber sie dreht sich nicht um. vielmehr verliert sich die prozession hinter ihr in einem unbestimmten lärm verzerrter gitarren. sie weiß, sie ist gefährlich: der knochen geht in den muskel über, der muskel in die wut und die wut in den knochen. der mund der liebe spricht, versteckt zähne, die zähne flüche. womit wir wieder bei den fischen sind.



n t l e   m i n d   a n d   a   s p i n e   m a d e   u p   o f   i r o n .   m o u t h   c o n n e c t s   t o   t h e   t e e t h   a n d   t e e t h   t o   t h e   l o v e s   a n d   c u r s e s .  m u s c l e   c o n n e c t s   t o   t h e   b o n e   a n d  t



.

2012/11/26

i give you this, the last rose of summer...



-


asked for a one-word-poem about music appreciation, mr. hendrix told the interviewer this one:


'listen!'

-


shelby lynne - rainy night in georgia (2005)
the jimi hendrix experience - axis bold as love (1968)
priest - last rose of summer (1977)

.

2012/11/14

i like 'em all...









grandiose photos von michael pezzei und nicholas venaglia. dazwischen ein paar zeilen, maschinegeschrieben, aus den namenlosen unweiten von tumblr gefischt von einer blinden hand...



musik von sun kil moon. nicht mehr ganz neu. nr. 1, die verlorene reflexion eines verlorenen sohnes. nr. 2, auch auf dem album der zweite song, musik von räuberischer schönheit. für die blauen stunden, durch die ihr da draußen euch hindurchquält. jemand ist in gedanken bei euch...



cassius clay was hated more than sonny liston
   some like k.k. downing more than glenn tipton
 some like jim nabors some bobby vinton
           i like 'em all

         i put my feet up
    on the coffee table
            i stay up late watching cable
      i like old movies with clark gable
         just like my dad does

             just like my dad did
               when he was home
         staying up late,
            staying up alone
          just like my dad did
                     when he was thinking
                oh, how fast the years fly

                              i know an old woman
                                     ran a donut shop
                      she worked late serving cops
                                                 then one morning
                            babe, her heart stopped
                                      place ain't the same no more

                                            place ain't the same no more
                                                         not without my friend, eleanor
                                                                       place ain't the same no more
                                         man, how things change

                        i buried my first victim
                  when I was nineteen
           went through her bedroom
                      and the pockets of her jeans
              and found her letters
                        that said so many things
                 that really hurt me bad

    i never breathed
             her name again
       but I like to dream
                    about what could have been
  i never heard her calls again
        but I like to dream





sun kil moon - glenn tipton (2003)

sun kil moon - carry me, ohio (2003)





...btw. wer sind die namen in der ersten strophe von 'glenn tipton'? boxer, größtenteils. kk downing und glenn tipton sind die gitarristen der metal-band judas priest. nabors und vinton sind amerikanische tv-entertainer der 60er jahre.

.

2012/10/10

someone turn the lights back on...







3,1 millionen punkte. in langen tagen mühevoller konzentration setzt miguel endara ein bild seines vaters aus den elementarteilchen digitaler graphik zusammen. jede der falten im gesicht seines vaters, selbst die poren seiner gealterten haut: urvertraute züge.
die geschlossenen augen, der unalltägliche ausdruck - ein spiel zwischen dem grausamen realismus einer totenmaske und dem scherz zwischen zwei menschen, die ein halbes leben miteinander verbracht haben.
das eigene gesicht für seinen sohn auf die scanfläche eines kopierers zu pressen - er muss ein mann mit humor sein, miguels held.



ob ich mir manchmal vorstelle, wie mein vater heute wäre, wie er aussehen würde, fragt meine freundin mich vor einigen monaten. wie er wäre als alter mann, der er nie war.
drängender noch: wer wären wir beide zusammen? worüber wir reden würden, worüber streiten? hätten wir etwas, worüber wir uns gemeinsam freuen würden? die musik? irgendwas?
ich weiß, ich habe mich mehr verändert in diesen wirren jahren als er es in der verdienten ruhe seiner 60er getan hätte. das lässt all diese fragen noch mehr im dunkeln tappen.
jetzt denke ich manchmal daran.



warpaint - set your arms down (2010) dave brubeck - koto song (1964)
warpaint - lissie's heart murmur (2010)
tom waits - i'm still here (2002)

2012/10/05

left alone, all alone...





mal waldron schwelgt in erinnerungen. seine trockenen akkorde deuten die umrisse einer frau an, die einst seine arbeit am piano sehr schätzte und sie jener vieler anderer musiker vorzog. waldron begleitete billie holiday in den späten fünfzigern bis zu ihrem frühen tod 1959. hier bereitet er einer leichtfüßige ballade aus holidays repertoire den weg. der mann am saxophon geht ihm unbeeindruckt voran. den blick nach vorn, bestimmt und eigensinnig. manchmal aber fährt er um, mit gespreizten fingern, erregten augen. ein ausbruch unerwartet und doch nachvollziehbar, wie eine gedankenverlorene geste, während man erzählt. er selbst mag holidays gequältes leben zu klängen schmieden wollen, wenn er sein horn in schreie ausbrechen lässt, ihren zähen überlebenswillen. nur, diese bewegungen verraten genauso gut archie shepps eigene ambitionierte vergangenheit, seine ungestüme energie, seinen wachen zorn. wir können über niemanden sprechen, ohne von uns selbst zu erzählen. kein wort verlässt unseren mund in sauberem weiß. wir färben ab.
und das ist wohl gut so. ein glück jedenfalls, dass die beiden reiferen herren bereit sind, die seiten dieses alten buches zu durchblättern. mit kräftigen farben an den fingern, dicke spuren auf dem papier hinterlassend.



archie shepp/mal waldron - easy living (2005)

for those who want some more...

.

2012/08/31

a lil' sip of gasoline in the late afternoon...





nebelmaschine, yeah!!




und der erleichternde beleg dafür, dass die damen und herren von nü sensae auch humor haben: das da.


.

2012/08/17

mmmhm, lakritze...


ja, sie haben ja durchaus recht. ziehen sie ruhig die augenbraue ihrer wahl richtung haaransatz. (vorausgesetzt, sie sind dessen mächtig, natürlich.) ich aber sage ihnen, sie werden gleich schmunzeln.
und vor allem: wann hat man unserer generation jemals so liebevoll gesagt, wie zahnlos wir sind, wie sehr uns der biss fehlt?



via 'der digitale flaneur'. fachkraft für deutschen hip hop mit gehalt (und vieles andere).

2012/08/10

und keine eier...



ladies.
gents.

push up the volume, please.
and step back.

this is no children's birthday.



  








.

2012/08/06

j'ai trouvé le métro. n'est pas un petit boulot...





hochsommer. die wetter ziehen mit verlässlicher gleichgültigkeit über die stadt. die menschen ihrerseits eilen hinterher und passen ihre freizeitbewaffnung dem jeweiligen stand der dinge an. die welt, so scheints, erschwert mit heimlichem vergnügen unsere glücksmaximierung.
diesbezüglich scheitert meine wenigkeit dieser tage noch weit kläglicher. seit einer woche fesselt mich eine sommergrippe an die innenseite meiner zimmerfensterscheibe. zeit zum zuschauen. und sinnieren.
von oben betrachtet nehmen wir menschen uns noch weit komischer aus.

ein bißchen orientierungslos lässt uns die natur zurück, wann immer sie uns auf unseren platz verweist. für einen moment nämlich fallen wir zurück in unseren urzustand umfassender haltlosigkeit in einer welt ohne bedeutung. in unseren 'natürlichen ort', dem wir uns tagtäglich routiniert entgegenstemmen in all unseren gedanken und gesprächen. das klingt tragischer als beabsichtigt. man lernt schließlich mit allem zu leben.
von unten betrachtet nämlich, solange man mitläuft, sieht die wirklichkeit meist sehr viel sinnvoller aus. und oft gefährlich unspektakulär.


ali farka touré - savane (2006)
radiohead - weird fishes/arpeggi (2007)
john lee hooker - this land is nobody's land (1966)
chris whitley - nature boy (2004)


die verwirrung, von der ali farka touré spricht, ist eigentlich eine andere, auf einer lebensbedrohlicheren ebene angesiedelte. seine suche nach sinn und seine hoffnung eine - vom hunger diktiert - handfestere. aber das zugrundeliegende problem, die unsicherheit darüber was ist, noch vor jener darüber, was sein soll, ist überall dieselbe. in westafrika wie in mitteleuropa.

'i crossed the desert and i was struck by how the savannah and the environment have been destroyed by drought. there’s no green, no grass, no trees. It’s such a shame. but when I travelled to other countries i couldn’t replace the savannah i knew. i had to find a way to express this.
what the west sends us is called “the fight against poverty”, though that is a word that should not be 
used. there is nowhere in the world where there aren’t poor people. but there is a difference because 
as well as being poor we are trapped in confusion.  if we keep killing each other, who will be left to 
develop and build our future? i am convinced that the answer can be found in work. if you work well it brings you rewards in life.'


i left my country and my louisianna 
but in other countries, good bye savannah 
i found the metro isn’t easy work 
but i am, i am a negro 

i left a friend and my louisianna 
but in other countries, good bye savannah 
instead of giving us bombs 
give us powered pumps  so that at least  
we can have what we need to live 
to have a better life, and knowledge and wisdom


die bilder oben stammen von daniel castañeda (2004).

.

2012/07/18

go alone, my flower...


die spiele, die wir spielen, um uns heil durch die wundervollen haigewässer zu tanzen, welche die welt ausmachen. wir nehmen sie nur an menschen wahr, die scheinbar ganz anders sind als wir. aber wir sind alle stets auf der hut, geübt im unscheinbaren präventivangriff, in der niederschwelligen verteidigung, immer messer in den händen. der mensch ist das tier ohne klauen, ohne räubergebiss - er muss seine waffen erlernen. und was man lernt, muss man vergessen, um es blind zu beherrschen.

nur, es gibt momente, da solltest du die klingen einklappen - so oft wie möglich, in wahrheit. aber es ist nicht einfach die messer wegzulegen, wenn du nicht mehr weißt, dass du sie trägst.


-


alt-j liefern bilder zu unseren pirouetten durch trübe gewässer und ein gedicht über die veränderung (das symbol des dreiecks), die es einem abverlangt, man selbst zu sein. scheinbar ohne die frage im nacken, wieviel zerstörung der aufbau benötigt, ohne die zweifel, ob die veränderung in die richtige richtung geht.


bite chunks out of me
you're a shark and i'm swimming
my heart still thumps as I bleed
and all your friends come sniffing.

triangles are my favourite shape
three points where two lines meet.
toe to toe, back to back,
let's go my love it's very late.
'til morning comes,
let's tessellate.

go alone my flower
and keep my whole lovely you.
wild green stones alone my lover
and keep us on my heart.

three guns and one goes off
 one's empty - one's not quick enough
one burn - one red - one grin
search the graves while the camera spins.
chunks of you will sink down to seals
blubber rich in mourning.
they'll nosh you up,
yes they'll nosh the love away,
but it's fair to say
you will still haunt me.

2012/06/30

the tragedy of king richard the third...






lege gerade das dünne, gelbe büchlein nieder, das zerknittert und verbogen die letzten wochen im staub meiner jackentasche verbracht hat. hebe den kopf aus dem gemetzel und dem wahnsinn von shakespeares 'richard III'. immer noch dabei, den schlachtenstaub aus meinen jeans zu klopfen...



4. akt, 4. szene - die königswitwe margareta über den neuen könig, richard III., der - für den thron - margaretas sippe nahezu zur gänze ausgerottet hat.

richard nur lebt, der hölle schwarzer spürer,
als mäkler aufbewahrt, der seelen kauft
und hin sie sendet: aber bald, ja bald
erfolgt sein kläglich, unbeklagtes ende.
die erde gähnt, die hölle brennt,
die teufel brüllen, heil'ge beten,
auf daß er schleunig werde weggerafft.
vernichte, lieber gott, ich fleh' dich an,
den pfandschein seines lebens, daß ich noch
dies wort erleben mag: der hund ist tot!

alea (feat. neffa) - ghetto (rmx, 2006)



5. akt, 3. szene - heinrich, herzog von richmond, gegner könig richards III und bei shakespeare rechtmäßiger erbe des thrones, allein im feldherrenzelt vor der entscheidungsschlacht bei bosworth in anrufung (seines) gottes:

o du, für dessen feldherrn ich mich achte,
sieh deine scharen an mit gnäd'gem blick!
reich' ihrer hand des grimms zermalmend eisen,
daß sie mit schwerern falle niederschmettern
die trotz'gen helme unsrer widersacher!
mach' uns zu dienern deiner züchtigung,
auf daß wir preisen dich in deinem sieg!
dir anbefehl' ich meine wache seele,
eh' ich der augen fenster schließe zu.
schlafend und wachend, schirme du mich stets!

jethro tull - hymn 43 (1971)



5. akt, 3. szene - richard ruft seine verbündeten zur schlacht. seltsam: shakespeare spricht richard III. die legitimität ab und doch ist es der infame richard, dem er die stärksten worte in den mund legt, und nicht etwa dem edlen heinrich von richmond. so ähnlich vielleicht wie dante jahrhunderte vor ihm, der auf seiner reise durchs jenseits den schlund der hölle in unendlich prächtigeren farben malt als die orte des heils und der erlösung - fegefeuer und paradies.

nun geht, ihr herrn, auf seinen posten jeder.
laßt plauderhafte träum' uns nicht erschrecken;
gewissen ist ein wort für feige nur,
zum einhalt für den starken erst erdacht:
uns ist die wehr gewissen, schwert gesetz.
rückt vor! dringt ein! recht in des wirrwarrs völle!
wo nicht zum himmel, hand in hand zur hölle!

[...]

horcht! ich höre ihre trommeln.
kämpft, englands edle! kämpft, beherzte sassen!
zieht, schützen, zieht die pfeile bis zum kopf!
spornt eure stolzen ross', und reit't im blut!
erschreckt das firmament mit lanzensplittern!

them crooked vultures - reptiles (2009)


...and ain't that nice! nicht dass der weg durch herrn shakespeares genealogisches gestrüpp auch nur um ein glühwürmchen lichter würde, aber schauen solche schaubilder mit ihrem versprechen von ordnung und einsicht nicht einfach toll aus?

2012/06/10

drive, part II: don't ask me, little rosa...

image: used with permission of ms. 'xerces. thank you!


eine handvoll songs, die einen genüsslich langen tag unterwegs auf den straßen nacherzählen. woher der gedanke kommt? da ist ein kribbeln hinter der stirn, voll sommerwind und ferne - wanderlust, endlich...

I
   jeder tag beginnt am frühen morgen und am beginn steht meist der anfang und da heben eiserne sonnenstrahlen die felder zu beiden seiten der straße - von hitze und trägheit des vortages gereinigt - aus dem dunkel. geben dem asphalt seine tagesfarbe.
II
   eine farbe aus hunderten grautönen, genarbt und geduldig. ein untergrund, der die tausendfache absicht ertragen muss, einfach nur hinter sich gebracht zu werden - nur das ziel der reise ist von bedeutung, alles dazwischen nicht mehr als ein schnappschuss. französische atlantikluft drängt sich in deine reflexion. kilometer um kilometer schieben sich landschaften an den fenstern vorbei. rapsgelbe felder, tupfen von wäldern wandern über die hügel. derweil zerlegt der nervöse takt der leitplanken die aufmerksamkeit des fahrers in ihre grundbestandteile,
III
   bis der abend die dumbe vernichtung der distanzen in ein mildes licht taucht. für momente erstarrt der straßenlärm und macht raum frei für gedanken: geister erfüllen den wagen, kriechen die decke entlang, erwecken das schweigen zum leben - zwischen ihr am steuer und dir daneben.



I   japancakes - only shallow (2007)
II  killing joke - in cythera (2012)
III soulsavers - ghosts of you and me (2007)

.

2012/06/05

go out and drive, part I...




'you have songs you want to put on when you drive. and then you have songs that make you want to go out and drive.'  tom barman, deus.




.

2012/05/30

they got the steely dan t-shirt...









wolken, die ziellos über den himmel rollen wie billardkugeln in zeitlupe. sie schwellen an und lösen sich auf, als wäre die schaltzentrale ausgefallen, die ihre wege an gewöhnlichen tagen koordiniert. ideales schwindelwetter für ein posting über eine große abwesende: steely dan haben das album 'aja' 1977 veröffentlicht und damals eine menge leute beeindruckt. 35 jahre später gibt eine band aus toronto dem werk ein neues gewand. kühlende farben für einen sinnlichen körper.
wenn ich hier nicht das original in seiner 70er-jahre-ästhetik hochlade, sondern die zeitgeistige adaption, dann nicht weil oberflächlichkeit zur tugend erhoben werden oder derjenige, der das geschenk (neu) verpackt, höher geschätzt werden soll, als der, der es macht. nur, die 'aja' der darcys ist bezaubernd schön geworden. wer will, darf sich die platte zudem hier schenken lassen.*
update: nö, nimmer zu verschenken, aber zu kaufen auf gac

also, lautstärke aufdrehen. augen schließen. genießen.













the darcys - josie (2012)

rickie lee jones - show biz kids (2001)

the darcys - aja (2012)




now what about the steely dan t-shirt?

irgendwann zu beginn der 70er verschickten steely dan eine promo-platte für djs in begleitung eines t-shirts. das teil war rosa und trug allein die sinnige aufschrift 'steely dan t-shirt'. die damals im allgemeinen männlichen djs waren nicht allzu erfreut. das t-shirt jedenfalls war so rar, dass es bald zu einem sammlerstück wurde.
in ihrem song 'show biz kids' beziehen steely dan sich später darauf als das ultimative, hohle statussymbol: 'they got the house on the corner, with rug inside; they got the booze they need, all that money can buy; they got the shapely body, they got the steely dan t-shirt' (1973)
(thanx to azundris for this one)

* auf link oben klicken, dann einmal auf das rote dreieck rechts und email-adresse eingeben.

.

2012/05/21

but who's ever been free in this world...




zebulon.
ein beiname baals - phönikischer wettergott, wolkenreiter. im biblischen israel trugen ihn die menschen. seine bedeutung dort ist unklar. er mag 'geschenk' bedeutet haben, eine zweite möglichkeit ist 'ehre', 'opfer' eine dritte.
aber vielleicht ist es möglich, dass alle bedeutungen in einer person zusammenfallen.
ist es nicht das, was rufus wainwrights sanfte wellen auf dem piano sagen wollen? rücksichtslos ansteigend. fallend, in gedanken verloren.


-


where you been, zebulon?
what you doin' in this song?
skating on the ice of song, about to go under


my mother's in hospital, my sister's at the opera
i'm in love, but let's not talk about it
there's so much to tell you


i believe in freedom
freedom's apparently all I need
but who's ever been free in this world?
who has never had to bleed in this world?


all I need are your eyes
your nose was always too big for your face
still, it made you look kinda sexy
more like someone who belongs in the human race


where you been, zebulon?
let's meet up, why not tonight?
in the lane behind the schoolyard
and we'll have some tea and ice cream




für di, afn berg oubn. zun inschlofn...

.

2012/05/06

the individualism of...







gil evans.
arranger. composer. pianist.



beware.




gil evans - spoonful (1964)



image: eric lafforgue, karo boy with flowers, ethiopia.

2012/04/26

returning to the underground...




von irgendwo her der stachel, der drang wieder hinabzusteigen. die windige stadt zu verlassen für den untergrund, die welt in den schächten und den röhren von kanalisation und u-bahn. vorbei an den ersten pfützen im zwilicht, den improvisierten schlafstätten und beschrifteten kartonen der bettler. ein kalter luftzug, die jacke bei weitem zu dünn, die hände in den leeren hosentaschen. ein langer marsch bis die welt im dunkeln gestalt annimmt. einen staunend dastehen lässt, mit offenem mund.
die augen gewöhnen sich an das flackernde licht. müde klänge klingen dumpf in den engen räumen und gängen, laut und hohl in den hohen, leeren speicherbecken. keine feste diesmal, keine tänzer mit geschlossenen augen. sondern zahllose wesen mit stirnlampen, schwarzen schweißerbrillen und blauer arbeitskleidung, die seltsam humpelnd über die feuchten gehsteige die wände entlang tippeln. durch manche röhren rollen schwer riesige wägen. alles bewegt sich. niemand gibt dir acht. werktag. ein bizarres spektakel. unnahbar wie in der welt am tageslicht, aber gutmütig, einem wohlgesonnen. so scheints. vielleicht auch nur, weil du nicht dazugehörst. ein besucher, an dem sich niemand stört. ein tourist ohne bedeutung.
aber kein ort der welt will dich für immer. am ende musst du stets dorthin, wo du hingehörst. und dort zurechtkommen. du musst zurück. oben ist es abend inzwischen. keine sonne in den straßen, keine schatten. die luft ist noch warm. föhn. thoughts walk you home.



... another sinfonietta for the underground

I the city
pj harvey - sheela-na-gig (live 1991)


II trespassing
robert pollard - the right thing (2006)


III a different beat
tuneyards - little tiger (2009)

white magic - one-note hit (2004)

eels - cancer for the cure (1998)

enon - rubber car (2008)


IV the tired way back up
liz phair - dance of the seven veils (1993)


V reminiscing (with brass and a glass of wine)
marilyn carino - wicked (2011)


mr. haascht, thanx for the t-yards...

images: 1, 2: source unknown. it's all tumblr's fault...

2012/04/22

and you know, i will not apologize...



'ach, don carlos, ich stehe noch ganz unter dem eindruck eines unerwarteten ereignisses, das mir widerfahren ist und das ich ihnen sogleich berichten werde, wenn sie gestatten. also, da stelle ich mich, in erfüllung einer schon vorher vereinbarten verabredung, vor einer weile bei einer hochdistinguierten und stadtberühmten dame ein, deren identität mich die diskretion jedoch geheimzuhalten zwingt, und kaum wird das stubenmädchen, das mir die tür öffnet, meiner ansichtig, wirft sie mir an den kopf, die señora könne mich nicht empfangen, da sie gerade unpässlich sei, worauf ich mit den worten antworte, die hypothese tue mir leid, nichts liege mir ferner als die absicht, die señora zu inkommodieren, und mit großem vergnügen würde ich am nächsten tag wiederkommen oder wann immer die señora es zu verfügen geruhe. doch kaum habe ich diese worte ausgesprochen, geht eine tür auf, und fuchsteufelswild trittdie bezügliche dame ein und sagt, ohne mir auch nur zeit zu lassen, sie zu beglückwünschen, und mich von oben bis unten musternd, in preemptorischem ton: aber ich bitte sie, wie können sie es wagen, mit einer solchen krawatte durch die welt zu gehen? ziehen sie sie auf der stelle aus, poveda, ziehen sie sie aus! ohne widerstand zu leisten, löse ich die krawatte - was hätte ich sonst tun sollen, don carlos? - und gebe sie der genannten dame, die sie zu meinem erstaunen an beiden enden packt und mit einem einzigen ruck zerreißt. wer hätte bei einer so zarten person eine derartige körperkraft vermutet? und so hat die geschichte geendet. was halten sie davon?'
eduardo mendoza - una comedia ligera (1996)



die wirrnis, in welche uns das begehren zu stürzen beliebt. in kalter gleichgültigkeit und eleganter abendkleidung. die passende musik dazu...



blue öyster cult - career of evil (1974)


image: 1

2012/04/15

you should be in the hall of fame...



mother's cake. klassisches power trio - gitarre/gesang, bass, schlagzeug. drei herren, die keine gefangenen machen. alles hier ist energie, phantasie, begeisterung. was sie in bewegung setzen, läuft wie am schnürchen. was beim ersten mal unerhört klingt, offenbart sich beim mal zweiten als unausweichlich. klassiker mit einem boxermotor in der brust.
ihr erstes album ist auf dem weg und auf der suche nach seinem publikum. ich hoffe sie schaffens.

watch out for their debut album. gonna spread the news in the comments here as soon as it is available.
and try to catch them live. for what i have seen, nothing you'll find on the web equals the energy and perfection you'll experience in concert. these guys are just incredible. do try to catch them live!


mother's cake - realitricked me (2010)


more cake

image: source unknown, sry.

.

2012/04/13

an afternoon's late night dream...


falling for this heavy thumping beat, these sparkling lights... ein verlangen in diesem pulsierenden, dicht verwobenen teppich aus rauch und farbe, rauschen und dröhnen aufzugehen. in seinem gewebe zu verschwinden, in ihm auszuruhen wie in einem gutartigen traum.
für jene, denen die träume wohlgesonnen sind dieser tage. und für die anderen. dass sie das vertrauen nicht verlernen. es ist nur eine frage der zeit...

.

2012/03/25

breakthrough...





ja, weiß auch nicht so genau was das jetzt soll. ein post nur mit jazz-schlagzeuger_innen. im grunde dasselbe wie zu sagen: bitte schaut nie wieder auf diesen blog, offensichtlich poste ich hier eh nur selbstverliebt vor mich hin und beschäftige mich wie eben jetzt mit schlagzeugern in einer musikrichtung, mit der ich schon für sich genommen den größeren teil meines freundeskreises in alle windrichtungen verjagen könnte.

nur, ich kann mir nicht helfen. was hier passiert, ist einfach eine reine freude. drei junge schlagzeuger, die sich hinter ihr instrument setzen, als würden sie das mikrophon im mittelpunkt der bühne in die hand nehmen. den scheinwerferkegel im dunkel an sich bannend, keine zeit noch einmal den krawattenknopf zu überprüfen. mit einer majestätischen autorität und durchdringender persönlichkeit, ganz so als ob die drums nicht eigentlich dazu erfunden worden wären, unauffällig aber verlässlich den tanzrhythmus der musik zu akzentuieren. drei verschiedene handschriften beschreiben dieses ewig dienende instrument. in ungestümer brillanz kim thompson. verspielt, hypnotisch, konzentriert allison miller. mit epischem atem brian blade.


tia fuller - breakthrough (2007)

allison miller - intermission (2010)

brian blade fellowship - steadfast (2000)


im übrigen: group leaderin tia fuller, die drummerin kim thompson beschäftigt, spielt sax. die grandiose pianistin bei allison miller heißt myra melford. die göttliche - wiederhole: göttliche - gesangsstimme in brian blade's 'steadfast' gehört joni mitchell, daniel lanois zeichnet für die elegant-rauhen gitarren verantwortlich.


images: kim thompson, allison miller, brian blade. der letzte link führt zu einer schönen fotoserie von jeremy m. lange, by the way.

2012/03/19

when we're backed in to a corner...


great piece of politics by mr. ben paul balance-drew. or is it just music? it certainly is gonna mess with your head. if what's inside there is still alive.
remembering bitterly what happened in london this summer (the looting, the burning) the song talks about what is behind these events. a society that is consumerist and superficial on one hand, and classist and socially racist on the other. in the interview below the intelligent and politically conscious musician explains how these kids "made life ten times harder for themselves" because "they just played in the hands of what certain sectors were thinking about them", remembering that what in england is commonly acceptable to be stated about the underclass is not simply stereotypical but plainly racist, because it strips the poor of their individuality and their humanity while at the same time hiding what keeps these people where they are, i.e. at the bottom: a constant and momentous vilification by the majority of the society, an education that doesn't provide the means to grab the fewer opportunities in this social stratum and a socioeconomic system that always has lived with social inequality as it's byproduct and is increasingly doing so since the 80s. ever tried to compare this with how french society looks at the banlieus, what germans think about people who are on welfare and get the so called 'hartzIV' benefits or what austrians mean when they use the word 'prolo'? not too far from the british chav, drew's refering to at 0:19 in the music video (1:50 in the interview), i'd say. the difference lies only in the level of inequality and antagonism, not in the dynamic or structure of social relations.
adressing the english middle class drew says: "just because you were lucky enough to be born into a family that can afford to give you an education doesn't make you better, it just makes you lucky." on the other side (or the under side): "why were there so many of them who don't care about getting a criminal record? why is that?" it's because they think "i'll never change the way you think about me, so i'm actually gonna play up to it."
we're only animals in the end: "when we're backed in to a corner we lash out."


2012/03/16

my machines sing songs for you to live for...




goddamn. was passiert hier bloß? ein hochoktaniges, gefräßiges stück musik, das über einen unwahrscheinlichen ort hereinbricht und das leben eines in sich aufnimmt, der nicht recht weiß, wie er zu diesem glück kommt, es weichkaut und es - seiner lichteren seiten beraubt - wieder ausspuckt. das erschreckende überbleibsel schüttelt und beutelt seinen besitzer mit geballter kraft, während der arme versucht, seine sieben sachen beieinanderzuhalten. die stiegen rauf, die stiegen runter, wo die übrigen menschen ansonsten einen moment lang in ruhe innehalten, um dann auf der nächsten kaufhausebene weiterzumarschieren, zu diesem oder jenem geschäft. hastig und gedankenversunken.
gary numan steht daneben. kommentiert teilnahmslos. leicht genervt. ein mann der industrie. über dreißig jahre arbeit am fließband. konzentriert sich aufs wesentliche und schreibt den menschen den soundtrack zu ihrem leben auf den leib.
jeder hat seine aufgabe hier. wie beruhigend.

2012/03/11

why do you have to do this?







schon eine weile her, dass ich über diese neuen bilder von mrs. incl. mr. parkeharrison gestolpert bin. wenig später dann über eine sehr schöne szene bei büchner (unten). geistesverwandt, so scheints.
tatsächlich sollte sich die natur glücklich schätzen ob des unübersehbaren und ehrlichen interesses, das der mensch in seinem herzen für sie hegt. nicht?




'Valerio (Er legt sich ins Gras.): Ich werde mich indessen in das Gras legen und meine Nase oben zwischen den Halmen herausblühen lassen und romantische Empfindungen beziehen, wenn die Bienen und Schmetterlinge sich darauf wiegen, wie auf einer Rose.
Leonce: Aber Bester, schnaufen Sie nicht so stark, oder die Bienen und Schmetterlinge müssen verhungern über den ungeheuren Prisen, die Sie aus den Blumen ziehen.
Valerio: Ach Herr, was ich ein Gefühl für die Natur habe! Das Gras steht so schön, daß man ein Ochs sein möchte, um es fressen zu können, und dann wieder ein Mensch, um den Ochsen zu fressen, der solches Gras gefressen.
Leonce: Unglücklicher, Sie scheinen auch an Idealen zu laboriren.'
Georg Büchner, Leonce und Lena (1836)




dr. john - babylon (1970)

willy deville - it's so easy (2007)

ronnie spector - hey sah lo ney (2006)

captain beefheart and his magic band - ant man bee (1968)


images: stolen summer, golden ash, spring arm by robert & shana parkeharrison.

(brot)boxenstop nach einem jahr...

meine brotkiste hier hat tatsächlich die jahresmarke überschritten (vor zwei monaten!) und existiert also noch. allerdings scheint's dem bäcker immer häufiger als pfeife er aus dem letzten loch. entsprechend spärlich sind die neuzugänge hier geworden. außerdem kämpft er seit monaten mit seinem mp3-upload-dienst (zippyshare), bei dem inzwischen nicht mehr gesteuert werden kann, ob und wie lange songs zum download bereit stehen, was ihm, dem bröseldompteur, nicht ganz geheuer ist. aus diesem grund gab es in letzter zeit va. videos und seltener (und nur mit bauchschmerzen) mp3s.
das projekt 'landesbeitrag' (zur materiellen unterstützung unserer bilingualen betätigung auf diesem blog durch das südtirol) muss inzwischen als gescheitert betrachtet werden, da dem brotkistenbetreiber auch bezüglich zweisprachigkeit der saft ausgegangen ist. ansuchen könnte er nun vielleicht noch, wenn es gelänge, die schulrelevanz der bröselmanufaktur zu belegen, denn die schule, als jungbrunnen und wegweiser der nation, hat in südtirol strikt einsprachig zu sein, damit die sprachgruppen nicht etwa gemeinsamkeiten entdecken oder zusammen entwickeln können, woran tatsächlich niemandem gelegen sein kann. gerade diese einfältige einfärbigkeit nämlich gelingt inzwischen ja auch auf diesem blog schon recht gut.
trotz dieser bedauernswerten entwicklungen möchte der betreiber hiermit einen herzlichen gruß an seine lieben (und etwas stummen) leser aussenden.
in erwartung entweder eines motivationsschubes oder aber des gnadenschusses verbleibt euch gewogen,
der hausherr, bäcker, brotbestreicher des hauses


mi devo scusare con gli eventuali lettori di madrelingua italiana. siccome mi stavo stancando un po', scrivendo giá da piú di un anno su queste pagine, circa due mesi fa mi sono tolto un peso, cioé quello di tradurre ogni posting in italiano. meno testo, meno lavoro. anche se il risultato non mi piace tanto. perché cosí, all'apparenza, questo blog si sta trasformando via via in un qualcosa sempre piú tipicamente altoatesino, e perció monolingue. l'altoatesino ovvero sudtirolese se non é per legge obligato al bilinguismo evita quanto puó - e nella scuola paradossalmente ci viene pure sostenuto dalla legge - la lingua e con essa il mondo degli "altri". gli manca in generale una virtú dei bambini, cioé la curiositá, ma possiede un loro difetto, l'egocentrismo. non mi piace perció il club nel quale mi ritrovo cosí, inaspettatamente.
saluto cordialissimamente chi mi ha seguito fin qua e chi lo fará anche in un futuro piú monocolore ma nondimeno vivace.
il proprietario della bottega.

2012/03/07

we pushed our fingers down in the soil...



hm, das video ist wohl für holzwürmer gedacht, geistesverwirrte - oder doch für architekturstudenten? man weiß es nicht. wie dem auch sei, es soll daran nicht scheitern. im falle akuten unbehagens angesichts solcher mengen von gelati-farben und schrägen winkeln einfach die augen schließen und diese kleine pop-perle genießen. bis sie der nächste luftzug über den tischrand rollt und...
nicht danach suchen.
.

2012/02/15

do you remember the scars i showed you...




wir sind alle könig in unserem reich. solange unsere lakaien wollen, unsere minister und mätressen, die musikanten, die tänzer, die uns bei laune halten. könige, solange wir ihnen glauben können, solange wir uns selbst glauben und in seligem vertrauen an der spitze unseres bunten hofstaats stehen.
sollte uns diese sicherheit hingegen jemals verloren gehen - scheint ane brun zu sagen - , dann werden unsere helfer und helfershelfer uns zu grabe tragen. sie werden den vorhang noch einmal öffnen und wir werden wahrscheinlich noch einmal lächeln.
ane bruns version dieser geschichte ist kalt und erschreckend. ich sehne mich nach dem sicheren wissen, dass sie irrt. dass sie bloß den versöhnlicheren teil der fabel ausgelassen hat. fahrlässigerweise, im eifer des erzählens vielleicht.
denn all die kinderzimmerschönheit, die sie herbeizaubert, reicht nicht, einen wieder zu wärmen.

2012/02/08

with sunburned lips i can biiiiiiiitch...


nicht mehr ganz neu, aber wen kümmert's. ms hersh strickt dissonanzen, dass sich die balken biegen. spannt sie ohne eine miene zu verziehen von zylinder zu zylinder, nur um ihren motor dann mit aller kraft aufheulen zu lassen. all dies in ein elegantes schwarz-weiß getaucht. sehr hübsch. we are very glad to offer you this joyful punch in your nose.


mit besten grüßen
t



mehr davon gibt's hier.

2012/02/02

fill me up, pour me out...



stiller song, der wächst und wächst, mit jedem mal. und wenn man genau hinsieht, findet man kein gitarrenlick, keine linie der bläser, keine geste dieser stimme, die nicht genau daran arbeiten würden: zu atmen, die augen einen spalt weiter zu öffnen, zu wachsen. um aufgerichtet in ruhe eine geschichte zu erzählen, ein bitteres gefühl einzufangen.


speak clearly he said, but didn't see
he acted that way and held me like a cup


die verschwenderische flut von bildern und geschichten dazu ist erstaunlich. die arbeit von regisseur martin de thurah, so feist, sucht nach 'the little, tiny wars people experience in between the big dramas ... all the quiet internal battles that guide our actions, all the hopes and struggles we suppress or let carry us away. i feel like he's made a sort of symphony of in betweens and stretched split seconds into feel-able, graspable echoes.'
so? don't know. maybe just open your heart.
be careful.

2012/01/27

baby, do you like the sound?







2002. prince setzt sich allein ans piano und zaubert. ohne großen schnickschnack, ohne sein heer von wasserträgern. die mikrophone sind an. ein paar overdubs hie und da. sparsam, um die klaren farben nicht zu trüben.
das album, das damals entsteht, kommt nie in die plattenläden. wer wollte, würde es trotzdem finden.
und eine ruhige stimme hören: 'do you like it fast? or do you like it slow?'



                                  one alone

prince - one nite alone (2002)

prince - have a heart (2002)



nur, ist es vertretbar, von prince zu reden, ohne für einen moment auch seine stampfende, hochgezüchtete funkmaschinerie anzuwerfen? nicht wirklich, oder?



                                   amplified

prince - 3121 (2006)

prince - sexy m.f. (1992)

prince - when will we be paid? (2000)


moving pictures



image: black sweat video (2006)

2012/01/23

baby ice dog...


70erjahre rock vom feinsten. wendig und raffiniert wie die leichtbewaffneten reitertruppen, die das spätantike römische reich unter seinen germanischen einwanderern aushob, um die regelmäßigen angriffe der barbarischen freibeuter aus den gebieten jenseits der nördlichen grenzwälle zurückschlagen zu können, welche sich im laufe der jahrhunderte auf die erpressung des kolossalen imperiums spezialisiert hatten.
schnell und kraftvoll. verhalten elegant, aber bissig. rock'n'roll.


blue öyster cult - baby ice dog (1973)

aerosmith - train kept a-rollin' (1974)

heart - little queen (1977)

blue öyster cult - the red and the black (1973)


rock anni 70. agile e raffinato come la cavalleria leggera romana arruolata fra gli immigranti germanici nel tardo impero, per essere capaci di respingere con forza e decisione gli attacchi periodici da parte dei guerrieri germanici ormai specializzati nel ricatto dell'impero che cosí lí manteneva. veloce, elegante, mordace. rock'n'roll.



image: 1.

2012/01/15

been hanging around you...



ein verschlungener strom aus stimmen, gitarren, klatschenden händen, trommeln. brennt unaufhaltsam quer über nächtliche felder. hinterlässt asche und aufgewühlten boden. glücklich wer so brennen kann. so vollständig zu nichts zerfallen.


un tortuoso fiume di voci, chitarre e batteria brucia attraverso i campi notturni. lascia ceneri e terra scavata. Beato chi sa bruciare cosí, chi sa ridursi a niente, cosí completamente.


turin brakes - red moon (2005)

image: 1

2012/01/02

blessed are those who struggle...



'oh, what a fuss when the king rides by
oh, what a fuss when the king rides
straight through my heart'


good to have her back.
ms. chan marshall, deep.



'if time had a place and space for your past like a little novel you wanted to read again and again would i be in your novel? would i begin and end in it? if I had a place and space for your little boy eyes could you really believe? i certainly dare you. i do not want to scare you anymore. oh, what a fuss when the king rides by. oh, what a fuss when the king rides straight through my heart, straight through my life. need your love more than you'll ever know. a light kiss, the touch of your hand a million things i will never understand. oh, what a fuss when the king trades in oh, what a fuss when the king trades all of my love for someone else's hand. need your love more than you'll ever know. you don't miss your water, you don't miss your water 'til your well is gone.'