2012/06/30

the tragedy of king richard the third...






lege gerade das dünne, gelbe büchlein nieder, das zerknittert und verbogen die letzten wochen im staub meiner jackentasche verbracht hat. hebe den kopf aus dem gemetzel und dem wahnsinn von shakespeares 'richard III'. immer noch dabei, den schlachtenstaub aus meinen jeans zu klopfen...



4. akt, 4. szene - die königswitwe margareta über den neuen könig, richard III., der - für den thron - margaretas sippe nahezu zur gänze ausgerottet hat.

richard nur lebt, der hölle schwarzer spürer,
als mäkler aufbewahrt, der seelen kauft
und hin sie sendet: aber bald, ja bald
erfolgt sein kläglich, unbeklagtes ende.
die erde gähnt, die hölle brennt,
die teufel brüllen, heil'ge beten,
auf daß er schleunig werde weggerafft.
vernichte, lieber gott, ich fleh' dich an,
den pfandschein seines lebens, daß ich noch
dies wort erleben mag: der hund ist tot!

alea (feat. neffa) - ghetto (rmx, 2006)



5. akt, 3. szene - heinrich, herzog von richmond, gegner könig richards III und bei shakespeare rechtmäßiger erbe des thrones, allein im feldherrenzelt vor der entscheidungsschlacht bei bosworth in anrufung (seines) gottes:

o du, für dessen feldherrn ich mich achte,
sieh deine scharen an mit gnäd'gem blick!
reich' ihrer hand des grimms zermalmend eisen,
daß sie mit schwerern falle niederschmettern
die trotz'gen helme unsrer widersacher!
mach' uns zu dienern deiner züchtigung,
auf daß wir preisen dich in deinem sieg!
dir anbefehl' ich meine wache seele,
eh' ich der augen fenster schließe zu.
schlafend und wachend, schirme du mich stets!

jethro tull - hymn 43 (1971)



5. akt, 3. szene - richard ruft seine verbündeten zur schlacht. seltsam: shakespeare spricht richard III. die legitimität ab und doch ist es der infame richard, dem er die stärksten worte in den mund legt, und nicht etwa dem edlen heinrich von richmond. so ähnlich vielleicht wie dante jahrhunderte vor ihm, der auf seiner reise durchs jenseits den schlund der hölle in unendlich prächtigeren farben malt als die orte des heils und der erlösung - fegefeuer und paradies.

nun geht, ihr herrn, auf seinen posten jeder.
laßt plauderhafte träum' uns nicht erschrecken;
gewissen ist ein wort für feige nur,
zum einhalt für den starken erst erdacht:
uns ist die wehr gewissen, schwert gesetz.
rückt vor! dringt ein! recht in des wirrwarrs völle!
wo nicht zum himmel, hand in hand zur hölle!

[...]

horcht! ich höre ihre trommeln.
kämpft, englands edle! kämpft, beherzte sassen!
zieht, schützen, zieht die pfeile bis zum kopf!
spornt eure stolzen ross', und reit't im blut!
erschreckt das firmament mit lanzensplittern!

them crooked vultures - reptiles (2009)


...and ain't that nice! nicht dass der weg durch herrn shakespeares genealogisches gestrüpp auch nur um ein glühwürmchen lichter würde, aber schauen solche schaubilder mit ihrem versprechen von ordnung und einsicht nicht einfach toll aus?

1 Kommentar:

  1. nebenbei: http://www.zeit.de/wissen/2014-05/richard-III-skelett-analyse

    AntwortenLöschen