2012/06/10

drive, part II: don't ask me, little rosa...

image: used with permission of ms. 'xerces. thank you!


eine handvoll songs, die einen genüsslich langen tag unterwegs auf den straßen nacherzählen. woher der gedanke kommt? da ist ein kribbeln hinter der stirn, voll sommerwind und ferne - wanderlust, endlich...

I
   jeder tag beginnt am frühen morgen und am beginn steht meist der anfang und da heben eiserne sonnenstrahlen die felder zu beiden seiten der straße - von hitze und trägheit des vortages gereinigt - aus dem dunkel. geben dem asphalt seine tagesfarbe.
II
   eine farbe aus hunderten grautönen, genarbt und geduldig. ein untergrund, der die tausendfache absicht ertragen muss, einfach nur hinter sich gebracht zu werden - nur das ziel der reise ist von bedeutung, alles dazwischen nicht mehr als ein schnappschuss. französische atlantikluft drängt sich in deine reflexion. kilometer um kilometer schieben sich landschaften an den fenstern vorbei. rapsgelbe felder, tupfen von wäldern wandern über die hügel. derweil zerlegt der nervöse takt der leitplanken die aufmerksamkeit des fahrers in ihre grundbestandteile,
III
   bis der abend die dumbe vernichtung der distanzen in ein mildes licht taucht. für momente erstarrt der straßenlärm und macht raum frei für gedanken: geister erfüllen den wagen, kriechen die decke entlang, erwecken das schweigen zum leben - zwischen ihr am steuer und dir daneben.



I   japancakes - only shallow (2007)
II  killing joke - in cythera (2012)
III soulsavers - ghosts of you and me (2007)

.

Kommentare:

  1. als alter ökofuzzy mit "the revolution will not be motorized"-shirt muss i natürlich erwidern:
    http://youtu.be/9KI44Mffs2c?hd=1

    AntwortenLöschen
  2. unabhängig vom titel eindeutig eine asphalthymne! straßenlärm und vorbeirauschende lichter. ;) danke für den link jedenfalls...

    AntwortenLöschen