2011/08/15

the glorious land...



in england brennen die straßen. jedes land erleidet die krise auf seine weise. auf der insel schlägt man vor, den 'randalierern' per sondergesetz ihre sozialwohnungen abzunehmen. in spanien haben jene, die die flexibilisierung des arbeitsrechts schutzlos zurückgelassen hat, wieder die plätze verlassen, die sie für wochen besetzt hielten, um zu protestieren, zu diskutieren. in den vereinigten staaten triumphiert der gedanke, die krise zu überwinden, indem man den steuerstaat überwindet - mitsamt seiner sozialen sicherungssysteme und seiner leistungen für die gesellschaft. in italien - und nicht nur dort - wird über jahre hinweg das geld für investitionen im sozialwesen fehlen, in bildung und familienförderung, forschung und wirtschaftsplanung. ich wünschte, wir würden nicht so schnell vergessen, woher diese krise gekommen ist, wer sie ausgelöst hat. es waren nicht die plünderer in tottenham, nicht die 'immigranten' überall, die jetzt arbeitslosengeld beziehen, anstatt weiter für hungerlöhne zu arbeiten, oder aber auf der straße sitzen, nachdem sie unsere wirtschaft ohne jede form von sicherheit und legalität am laufen hielten. man vergisst leicht, nachdem einige jahre still verstrichen sind. im schatten von schlagzeilen, die einander ablösen und von ständig wechselnden attributen, die das wörtchen 'krise' erklären wollen (von der finanz- und bankenkrise zur wirtschaftskrise, schuldenkrise, eurokrise...). wir geben zu leicht, ohne es zu bemerken, unser gedächtnis auf und unsere aufmerksamkeit. unsere aufmerksamkeit va. dafür, welche maßnahmen unsere gesellschaften weiter zwischen neid und angst, zwischen den interessen einzelner gesellschaftsschichten und den bedürfnissen der benachteiligten aufreiben werden, welche hingegen nicht.


how is our glorious country ploughed?
not by iron ploughs.
our lands is ploughed by tanks and feet.
feet marching.

oh, america
oh, england

how is our glorious country sown?
not with wheat and corn.
how is our glorious land bestowed?
not with wheat and corn.

what is the glorious fruit of our land?
its fruit is deformed children.
what is the glorious fruit of our land?
its fruit is orphaned children.


jay kast, 24, a youth worker from east ham who has witnessed rioting across london over the last three nights, said he was concerned that black community leaders were wrongly identifying a problem "within".
"i've seen turkish boys, i've seen asian boys, i've seen grown white men," he said. "they're all out there taking part." he recognised an element of opportunism in the mass looting but said an underlying cause was that many young people felt "trapped in the system". in some senses the rioting has been unifying a cross-section of deprived young men who identify with each other, he added. "they're disconnected from the community and they just don't care." guardian, 9.8.11.

Kommentare:

  1. http://www.youtube.com/watch?v=DsEUs0xK5KY&feature=player_embedded nice piece about the topic...
    still wondering where is the debate? everyone's just hoping they'll not be affected or simply complaining a bit... but where is the debate about the role of economy in our societies?

    AntwortenLöschen
  2. http://politicstheoryphotography.blogspot.com/search/label/OWS

    AntwortenLöschen
  3. http://www.youtube.com/watch?v=s8GvLKTsTuI&feature=relmfu great piece of art by plan b about what happened in england this summer (and what has been for years happening to create the a situation that destructive and explosive)...
    and a very lucid, very intelligent interview with ben of plan b explaining what the music is all about. really worth the time! http://www.youtube.com/watch?v=t9B0y9oV7Mk

    AntwortenLöschen