2011/04/04

music is...



 ... a love thing.



emahoy tsegué-maryam guèbrou - evening breeze (1973)
dr. john - come rain or come shine (1983)

diego amador - comparito (2003)
abdullah ibrahim - barakaat (2004)



...und liebe hat viele gesichter. maryam guèbrou ist eine äthiopische nonne und spielt aus verehrung für gott. ihre linien auf dem klavier folgen dem zauber der schöpfung. dem staunen über die brise, die eine unsichtbare hand durch das abendliche jerusalem geleitet. und ich schäme mich an diesem punkt ein wenig wegen des nicht sehr heiligen bildes oben. aber nicht allzu sehr. auch das heilige hat viele gesichter.
1983 setzt sich dr. john in einem schlecht ausgerüsteten studio in new orleans ans piano. scheinbar ist kein funktionierendes gesangs-mic aufzutreiben, also verzichtet er auf den gesang und schüttet das gefühl eines ganzen musikerlebens über die tasten aus.
als schwester guébrou fünfzigjährig ihre ersten aufnahmen macht, wird diego amador geboren. als teil einer traditionsreichen sevillanischen musikerfamilie lernt er den flamenco von kindheit an. gesang, gitarre. irgendwann beginnt er, ihn auf das klavier zu übertragen. die feurigen ausbrüche der stimme, die gereizten dissonanzen der gitarre in kühle jazz-akkorde verwoben.
abdullah ibrahim zeichnet ein jahr später die klaren linien einer hölzernen veranda in die weite einer schwülen südafrikanischen nacht. mit ihr erinnerungen, deren gewicht man erspüren kann.


...y el amor tiene muchas caras. la hermana etíope maryam guèbrou con sus dedos delinea la belleza de la creación.
otro amor diferente es el que dr. john vierte sobre el teclado en un estudio en new orleans.
de verdad es otro?
diez años antes, en 1973, al mismo tiempo que maryam guèbrou realiza sus grabaciones en jerusalén, en sevilla nace diego amador. aprende a cantar y tocar la guitarra. tocando en el grupo pata negra empieza a adaptar las bulerías al organo hammond y años después las adapta al piano acustico.
casi al mismo tiempo, unos miles de kilometros más al sur de españa abdullah ibrahim pinta los contornos nítidos de un porche en una noche sudafricana, llevándole a recuerdos que nadie logra descifrar pero si se siente el valor de los mismos.




grazie mille per l'aiuto con questo post, tania!
 
image: jenni tapanila


.

Kommentare:

  1. Tal vez dibuja los contornos nítidos de todos nuestro recuerdos. Mi piacce il brano che hai scelto.

    AntwortenLöschen
  2. dr. john jazzt ja ganz fein - feiner post: nicht zu kurz und bei weitem nicht zu lang ... sehr inspirierend - ich behalt dich im aug (das ist eine drohung)

    AntwortenLöschen
  3. @ hascht. drohungen klingen anders, he he...
    fühl dich wie zu hause hier in der guten stube.


    @ tania. sí, tal vez! anche a me piace tanto. ha un gran respiro, ma senza distruggere l'intimitá...

    AntwortenLöschen