2011/03/17

mother milk...



aus der kategorie 'musikalische pharmazeutika'. nun ja, jede seele verlangt nach anderen mitteln, um ihre teile immer wieder zusammenzukleistern. die stücke, die auf dem weg verloren gegangen sind, mit jenen, die schon vorausgeeilt sind und sich verloren haben. und dazu der ganze rest, der tapfer durch tage und wochen stolpert.

was 'es' ist? ein kleiner privatkrieg, um im wirklichen leben frieden haben zu können?  oder einfach die freude an der ungebändigten bewegung, an den explosionen von kraft, dem betäubenden hämmern der maschine? organisierter kontrollverlust? etwas jedenfalls, das früh schon durch deine venen fließen muss, damit es dich später einmal zusammenhalten kann. einen moment lang.


un analgesico per un'anima cresciuta su del latte materno a forte contenuto di minerali e metalli. non sará la mia l'unica? non credo.
e cos'é 'sta roba? un'arte formale direi (i testi spesso richiedono un certo senso dell'umorismo o la loro inosservanza). e sicuramente é un frammento di vita. una delle sue parti piú impiazienti e piú avide di una specie di liberazione. qui tramite il movimento, il caos e il rumore martellante della musica. qualunque cosa sia, sicuramente é gioia.


god forbid - war of attrition (2009)

motörhead - red raw (2002)

black sleep of kali - the crow and the snake (2010)

the fall of troy - panic attack! (2009)


image: santiago sepùlveda

Kommentare: